Bei Hardlight Blade gab es ein Update! Michal Kohútek hat es sich mal angesehen.

Als ich das letzte Mal über dieses Spiel schrieb, konnte es kaum als Spiel bezeichnet werden. Es hatte nur ein einziges Level, eine Waffe und nur sehr wenig zu tun. Trotzdem wurde es zu einem meiner Lieblingsspiele mit VR, und damit zum größten Zeitvertreib, den ich seit langem gefunden habe. Es gab kaum einen Tag, an dem ich nicht ein paar Runden Hardlight Blade gespielt oder meinen Neffen etwas Spaß im Jedi-Stil gelassen habe. In meinem Review habe ich eine Wunschliste der Features erwähnt, die ich gerne im Spiel sehen würde. Ehrlich gesagt hätte ich nicht davon geträumt, dass die Mehrheit meiner Wunschliste innerhalb weniger Wochen integriert wird. Also, was ist neu im Spiel?

Hardlight Axe

Ich hatte den Wunsch nach der Möglichkeit, das Lichtschwert zu werfen und nach mehr Vielfalt bei den Waffen geäußert. RJdoesVR erfüllte mir beide in einer einzigen Waffe. Die Hardlight-Axe ähnelt im Kampfstil der Hardlight-Blade, fühlt sich aber kürzer in der Reichweite an, was wahrscheinlich auch der Fall ist. Der sekundäre Angriff, der durch Drücken des Triggers ausgelöst wird, schießt den Axtkopf heraus, der in Richtung deiner Gegner rotiert, und ermöglicht es dir, ihn mit deinem Controller zu steuern, indem du den Trigger hältst, oder die Axt zurückzuholen, indem du ihn loslässt. Das ist ein ganz anderer Kampfstil, der erfordert, dass du in Bewegung bleibst, denn wenn dein Axtkopf weit weg ist, bist du sehr anfällig für jeden Angriff.

Hard Mode

Eine weitere großartige Neuerung ist das Hard Level. Es überflutet dich mit sich sehr schnell bewegenden Versionen der grundlegenden Gegner in einem größeren, komplexeren Level. Es hat auch einen anderen Soundtrack, der mich bis heute verfolgt. Ich habe nicht viel anderes zu diesem Level zu sagen, denn ich bevorzuge die Skillkurve des “normalen” Levels, aber wenn du eine Herausforderung willst, dann findest du sie hier.

“Beat Saber” Mode

Persönlich finde ich diese Ergänzung die Coolste der Sammlung. Ich habe noch nie Beat Saber gespielt, aber ich habe einige Streams gesehen und für mich ist es eine der größten Quellen des VR-Neids gegenüber Oculus Rift Besitzern. Jetzt kann ich etwas, das nicht ganz auf dem Niveau, aber trotzdem sehr cool und fesselnd ist, in meinem kleinen eigenständigen Headset haben. Ich hoffe immer noch auf die mögliche zukünftige Portierung von Beat Saber auf die Oculus Santa Cruz, aber in der Zwischenzeit werde ich versuchen, den Controller nicht zu zerschlagen, nachdem ich “OMFG – Hello” auf der hohen Schwierigkeitsstufe zum hundertsten Mal nicht geschafft habe.

Blind Mode

Die letzte und ehrlich gesagt die am wenigsten aufregende Neuerung ist der Blind Mode. Er ruft das Gefühl hervor, Luke Skywalker in “Eine neue Hoffnung” zu sein, der von dem Trainingsdroiden beschossen wird, während er die Augen verbunden hat. Leider fühle ich die Macht nicht und obwohl die Klangtrennung des Oculus Go Headsets großartig ist und ich diesen Modus für eine lange Zeit spielen kann, werde ich meistens gelangweilt oder frustriert und würde dann lieber etwas anderes spielen.

Fazit

Ich liebe das, was der Entwickler tut, und ich wünsche mir, dass jemand merkt, was er kann und ihm die nötigen Mittel gibt, um ein ordentliches AAA VR-Spiel zu machen. Dennoch gehört Hardlight Blade in seiner aktuellen Entwicklung zu den Top-Spielen auf der Oculus Go und ich bin erstaunt, dass es immer noch völlig kostenlos ist. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was RJdoesVR noch in seinen Ärmeln versteckt.

Ihr könnt dem Entwickler unter @RJdoesVR auf Twitter folgen.

Hier geht es zum kostenlosen Spiel.

Dieser Artikel erschien auch auf Michal’s Blog und wurde von André Hahn übersetzt.

Ein ewiger Computer Science Student mit einer Leidenschaft für Open Source Evangelismus. Bringt seit 2007 Menschen zu GNU / Linux.

Professioneller Software Pfuscher