freenet Funk: unbegrenztes Datenvolumen für 99 Cent

Freenet bringt mit Funk einen Mobilfunktarif heraus, wie ich ihn mir schon lange gewünscht habe. Es läuft aber noch nicht alles rund!

Von unbegrenztem Datenvolumen zu bezahlbaren Preisen kann man in Deutschland eigentlich nur träumen. Auf Konferenzen im Ausland bekommt man mit, wie Menschen völlig unbedacht YouTube Videos anschauen, Filme und Musik streamen, ohne sich Gedanken um ihr Datenvolumen zu machen, während wir uns in Deutschland immer panisch von WLAN zu WLAN hangeln. Damit ist jetzt zumindest für mich Schluss!

Im Podcast hatte ich bereits über meine Probleme mit meinem 1&1 Tarif gesprochen und war kurz davor, mir für über 80€ im Monat einen Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen bei der Telekom zu kaufen.

Funk

Die Registrierung erfolgt zielgruppengerecht über die iOS oder Android App und man kann sich sogar Teile seiner Telefonnummer aussuchen oder gleich seine vorhandene Nummer mitnehmen. Nach knapp 5 Minuten hat man schon die Bestätigung, dass die SIM Karte unterwegs ist. Man kann sich aussuchen, ob die Karte per Brief oder Paket verschickt werden soll und für viele Städte gibt es eine Kurieroption, bei der die Karte noch am selben Tag ankommt, wenn man vor 16 Uhr bestellt. Der Support erfolgt über WhatsApp.

Es gibt 2 Tarifmodelle, die man für diese Preise auch vergeblich bei anderen Anbietern sucht.
Für 0.69€/Tag bekommt man 1GB Datenvolumen, für 0.99€/Tag gibt es “echtes” unbegrenztes Datenvolumen ohne versteckte Drosselung nach 2GB. Der 1GB/Tag Tarif wird nach Ausschöpfung auf 68 Kilobit pro Sekunde reduziert; bei dem 99ct Tarif gibt es keine Limitierungen. Zu beiden Tarifen gehört auch noch eine Telefonie und SMS Flatrate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Man kann ganz einfach über die Funk App zwischen den beiden Tarifen wechseln. Man kann den aktuellen Verbrauch auch jederzeit über die App ablesen. Bei Funk kann man jeden Tag den Vertrag kündigen und muss sich nicht – wie bei anderen Anbietern – für mindesten 24 Monate binden. Die Zahlung erfolgt über PayPal; es ist kein anderer Zahlungsweg vorgesehen.

Zur Aktivierung scannt man einen QR Code und wenige Minuten später kann man den Tarif im Smartphone nutzen.

Man kann den Tarif auch für bis zu 14 Tage pausieren, wenn man ihn mal nicht braucht. Man kann dann zwar nicht mehr telefonieren oder surfen, aber man kann weiterhin angerufen werden. Nach 14 Tagen aktiviert sich der Tarif automatisch wieder und man kann ihn sofort wieder deaktivieren. Also zahlt man im Monat mindestens 2x 0.69€.

Damit ist Funk der günstigste Volumen-Tarif, den man derzeit kaufen kann. Wem 1GB/Tag reichen, zahlt im Monat 20,70€ und wer unbedingt jeden Tag mehr als 1GB braucht, zahlt 29,70€. Aber man kann sich auch für jeden Tag individuell entscheiden oder den Tarif sogar pausieren.

Abgerechnet wird täglich und am Ende des Monats bekommt man in der Funk App eine Übersicht der Rechnungen. Wer sich daran stört, der sollte die PayPal-Benachrichtigungen abschalten. Auf der Funk Webseite gibt es auch eine ausführliche FAQ Seite, in der viele Fragen beantwortet werden, ohne dass man das Kleingedruckte lesen muss.

Laut freenet sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 225 Megabit pro Sekunde möglich; in der Praxis kam ich auf ca. 90-100 Megabit.

Die Nachteile

Die erste Einschränkung ist, dass man mit Funk im Telefónica Netz unterwegs ist. Dies war für mich zwar kein Nachteil, aber man sollte sich über die Netzabdeckung vor dem Kauf informieren. Laut freenet wird an einer Öffnung in andere Netze gearbeitet; ein Datum konnte man mir nicht nennen.

Es gibt kein EU Roaming. Da ich öfters im EU Ausland unterwegs bin, ist das ein Problem. Auch hieran wird laut freenet gearbeitet und man konnte mir noch kein Datum nennen.

Der Support antwortet nur sehr langsam über WhatsApp, aufgrund der vielen Anfragen. Auch hat anfangs ein Twitter Account Support geleistet der aber nicht offiziell von freenet ist.

Niemand braucht unbegrenztes Datenvolumen!1elf!

Stimmt. Die Meisten brauchen so was nicht, weil wir uns schon völlig an diesen seltenen und nur schwer schürfbaren Rohstoff Datenvolumen gewöhnt haben und unsere Nutzungsweise daran angepasst haben.

In der Zeit, in der ich Funk getestet habe, hat sich meine Nutzungsweise komplett verändert. Ich streame auf dem Weg zur Arbeit Musik oder schaue auf Youtube in FullHD Videos, schaue spontan von unterwegs Livestreams auf Twitch oder lade neue Podcast-Folgen herunter, ohne mich darum zu sorgen, ob ich in der zweiten Woche des Monats noch genug Datenvolumen habe, um nach der Busverbindung zu schauen. Funk hat es mir ermöglicht, Medien so zu nutzen, wie sie eigentlich gedacht sind: spontan und von überall erreichbar. Dafür hat 1GB/Tag meistens gereicht und wenn nicht, habe ich einfach für den Tag auf unbegrenztes Datenvolumen umgestellt.

Nachdem man die 1GB/Tag aufgebraucht hat, kann man sich nicht für den verbleibenden Tag für den 0.99€ Tarif entscheiden. Das Marketing von Funk ist hier wohl absichtlich irreführend, da man sich im voraus für den nächsten Tag entscheiden muss anstatt – wie beworben – flexibel jeden Tag entscheiden kann. Wenn ihr also einen langen Tag unterwegs plant und dabei Serien streamen wollt, dann solltet ihr am Abend vorher daran denken den Tarif umzustellen!

Auch auf Veranstaltungen ist der Tarif sehr praktisch: So kann ich z.B. für das ganze Team einen Hotspot aufmachen und wir sind nicht auf das schlechte WLAN auf der Veranstaltung angewiesen.

Mein Vertrag bei 1&1 läuft im Oktober aus und dann werde ich meine Rufnummer zu Funk umziehen. Bis dahin habe ich eine Rufumleitung eingerichtet.

Blogger und Podcaster, Gründer von NerdZoom Media Mag Linux, Apple und bereist gerne die Welt.

2 comments On freenet Funk: unbegrenztes Datenvolumen für 99 Cent

  • Avatar

    “Dafür hat 1GB/Tag meistens gereicht und wenn nicht, habe ich einfach für den Tag auf unbegrenztes Datenvolumen umgestellt.”
    –> Stimmt so nicht, zumindest in meinem Vertrag. Der Tarif kann immer nur für den nächsten Tag gewählt werden. Hab ich also für den heutigen Tag den 1GB Tarif gebucht und merke, dass ich doch mehr Volumen brauchen werde, bin ich aufgeschmissen, da der Tarifwechsel erst ab dem Folgetag in Kraft tritt. Ist aus geschäftlicher Sicht natürlich verständlich, weil sonst jeder den günstigeren Tarif wählen würde und nur bei Bedarf aufstuft, was nicht dem Geschäftsmodell von Freenet entspricht. Dass dem so ist, ist jedoch nicht selbstverständlich, sollte also dazugesagt werden.

    • Avatar

      Hallo Manuel,
      ja du hast Recht, mittlerweile muss man sich für den nächsten Tag entscheiden. In meinem Test, bei Release von Funk, ging es noch anders.
      Ich habe den Text angepasst, danke für den Hinweis!

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer

NerdZoom Media | Impressum & Datenschutz