Heute um 17 Uhr unserer Zeit war es dann so weit: nachdem Apple seine neuen Geräte für dieses Jahr schon vor ein paar Wochen präsentiert hat ist Google nun nachgerückt.

Dabei wurden nicht nur neue Geräte vorgestellt, sondern auch neue Features.

Neue Geräte

In den letzten Tagen und Wochen wurden die meisten Informationen zu den neuen Geräten bereits geleakt. Wie erwartet wurde das Pixel 3 in 2 Größen sowie der dazu gehörige Pixel Stand vorgestellt. Auch das Pixel Slate und der Google Home Hub waren schon geleakt. Etwas überraschend wurde während der Präsentation kein neuer Chromecast vorgestellt – allerdings wurde der schon vor ein paar Tagen versehentlich bei Best Buy verkauft, so dass Google hier anscheinend nur auf die Ankündigung verzichtet.

Google Home Hub

Als Erstes wurde der Google Home Hub präsentiert. Dieser erweitert Googles Smart Home Portfolio um ein Smart Display.

Eine Home View genannte Funktion macht den Home Hub zum Zentrum des smarten Zuhauses, indem sie einen schnellen Zugriff auf alle Smart Home Geräte ermöglicht. Damit die Steuerung des Smart Homes nicht nur zu Hause leichter fällt hat Google auch die Google Home App überarbeitet. Der Home Hub soll wie die smarten Lautsprecher als digitaler Assistent das Leben erleichtern. Google präsentiert ihn unter anderem als Kochhelfer, der einem Rezepte und How-To-Videos anzeigen kann. Wenn er nicht in Benutzung ist, kann der Home Hub als digitaler Bilderrahmen ausgewählte Alben anzeigen.

Google Photos Live Albums

Dank einer neuen Google Photos Funktion namens Live Albums können dafür auch Alben nur anhand von ausgewählten Personen generiert werden. Per AI werden dann automatisch vorhandene und neue Fotos, die die ausgewählten Personen enthalten, zum Album hinzugefügt. Duplikate und verschwommene Fotos werden dabei automatisch weggefiltert.

Google Pixel Slate

Als nächstes wurde das Pixel Slate vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein neues Convertible mit ChromeOS und damit um den Nachfolger des Pixelbook vom letzten Jahr.

Dank der neuesten Version von ChromeOS ist der Google Assistant integriert und Linux Apps (genauer Debian-Pakete) können genutzt werden. Zusammen mit dem Pixel Slate wurde die dazu passende Tastatur vorgestellt. Diese dient gleichzeitig auch als Cover sowie als Stütze, um das Gerät in variablem Winkel aufrecht zu stellen.

Google Pixel 3

Zu guter Letzt wurde dann das neue Pixel 3 vorgestellt. Das Pixel 3 gibt es in 2 Größen: das normale Pixel 3 besitzt ein 5.5″ Display, das Pixel 3 XL hat dagegen ein größeres 6.3″ Display und eine Notch am oberen Rand. Ansonsten sind die beiden Geräte identisch.

Das Pixel 3…

…und das Pixel 3 XL

Wie schon der Vorgänger kommt es mit nur einer Hauptkamera daher, Google zieht es hier weiterhin vor, die Fotoleistung eher durch Maschine Learning und Co. zu verbessern. Auf der Vorderseite des Geräts befinden sich dann aber doch 2 Kameras. Die zusätzliche Kamera mit Weitwinkel-Objektiv soll hier verhindern, dass bei Gruppenselfies nur Teile der Gruppe auf dem Bild landen.

Zusammen mit den beiden Smartphones wurde auch noch der Pixel Stand vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine drahtlose Ladestation, die aus dem Pixel 3 ein Smart Display macht. Das Pixel 3 wechselt automatisch in einen neuen Modus, der dem “At a Glance” Feature ähnelt und einen Fokus auf die Uhrzeit und den Google Assistant legt. Bei Verwendung des Stands kann das Pixel 3 morgens auch als Lichtwecker genutzt werden.

Neue Software-Funktionen

Besonders im Zusammenhang mit dem Pixel 3 wurden auch ein paar neue Software-Features vorgestellt. Die meisten davon spielen sich rund um die Kamera ab.

Top Shot

Top Shot soll das Fotografieren von Schnappschüssen erleichtern. Dazu wird eine Bildserie aufgenommen und anschließend automatisch das beste Bild aus der Reihe vorgeschlagen. So sollen knapp verpasste Bildmomente in der Zukunft der Vergangenheit angehören.

Super Res Zoom

Super Res Zoom soll die Auflösung bei gezoomten Bildern verbessern. Dazu kommt wieder eine Bildserie zum Einsatz, die durch Machine Learning Algorithmen zu einem neuen Bild mit erhöhter Pixelzahl kombiniert wird. Dabei macht sich Google zu Nutze, dass das Smartphone beim Fotografieren eigentlich immer in leichter Bewegung ist und so kleine Abweichungen zwischen den Bildern der Serie bestehen. Entsprechend kann Google auch auf eine zweite Rückseitenkamera mit Zoomoptik verzichten.

Night Sight

Night Sight soll die Qualität von Aufnahmen bei schlechten Lichtbedingungen verbessern. Ähnlich wie bei HDR(+) werden dabei mehrere Bilder einer Serie zu einem besser ausgeleuchteten Bild kombiniert.

Google Playground

Mit Google Playground bezeichnet Google die neuen AR-Funktionen der Kamera-App. Unter anderem können nun Charaktere der Avengers in die Aufnahme der Kamera hineinprojiziert werden. Dabei können die Avengers miteinander und mit den Personen im Bild interagieren.

Außerdem ist Google Lens nun in der Kamera-App direkt integriert. Die neuen Foto-Features werden (vorerst?) nur auf dem Pixel 3 (XL) verfügbar sein.

Telefon-App

Auch in der Telefon-App hat Google eine Verbesserung vorgenommen. Geht nun ein Anruf ein, so kann dieser durch den Google Assistant beantwortet und mitgeschrieben werden. Dabei wird das Transkript live auf dem Smartphone-Bildschirm angezeigt und der User kann schon während des Anrufs diesen als Spam markieren, damit Anrufe dieser Nummer in Zukunft geblockt werden.

Flip to Shhh

Das Telefon kann nun durch Aufs-Display-Legen stumm geschaltet werden.

Titan Security

Googles hauseigener Sicherheitschip Titan Security wird in den neuen Pixel 3 Smartphones sowie im Pixel Slate verbaut sein und dort wesentliche Sicherheitsaufgaben übernehmen.

Bilder: store.google.com

Jahrgang 1994. Gelernter Fachinformatiker für Systemintegration und zur Zeit Student der Informatik an der TH Köln. Programmiert, benutzt Solus und bastelt mit Technik. E-Gitarren-Spieler und -Verbastler. Liebt Podcasts und Hörspiele sowie Hörbücher. Interessiert sich für (Netz-)Politik.